Zweite Umfrage zum Regierungsprogramm 2014 – 2019

Ihr habt die Wahl – es geht in die zweite Runde

Die Ergebnisse der ersten Umfrage zum Regierungsprogramm der Jugend liegen vor. Jetzt kommt die

Umfrage Nummer zwei

Ihr könnt euch vom 12.06. – 26.07.2013 daran beteiligen und direkt voten.

Während es in der ersten Runde um die Themen ging, die ihr wichtig findet, bestimmt ihr jetzt die Auswahl der Inhalte, die in das Regierungsprogramm der Jugend kommen sollen. Ihr entscheidet, welche Forderungen aufgenommen werden sollen und welche wegfallen können.

Die Kommentare und Anregungen aus der ersten Beteiligungsrunde (Umfrage) haben dazu geführt, dass vereinzelt Forderungen zusammengelegt wurden.

Dies sind:

  • Wir fordern den Erhalt und Ausbau bezahlbaren Wohnraums + Wir fordern die stärkere Förderung der sozialen Wohnraumversorgung durch Wohnungsgenossenschaften.
  • Wir fordern eine stärkere Würdigung und Förderung der vielfältigen Jugendverbandsarbeit + Wir fordern eine stärkere Würdigung und Förderung ehrenamtlichen Engagements während des Studiums.
  • Wir fordern die Beteiligung an allen uns betreffenden Entscheidungen in den Kommunen + Wir fordern mehr digitalgestützte und jugendgerechte Informations- und Mitbestimmungsmöglichkeiten.

Die Forderung  „Wir fordern zwei unterrichtsfreie Nachmittage an Ganztagsschulen“ wurde in die Begründung zur Forderung „Wir fordern eine stärkere Würdigung und Förderung der vielfältigen Jugendverbandsarbeit“ aufgenommen.

Eine Forderung wurde auf Grund der vielen Kommentare zum Thema Lehreraus- und -fortbildung neu aufgenommen.

Drei Forderungen hatten so wenig Zuspruch (unter 50%), dass sie nicht mehr berücksichtigt werden.

Dies waren:

  • Wir fordern die Stärkung der Eigenständigkeit von Schule durch Übertragung weitgehender Entscheidungskompetenzen in personellen Angelegenheiten auf die Schulkonferenz. (49,45%)
  • Wir fordern die Einführung der „Ampel“ als Lebensmittelkennzeichnung. (39,01%)
  • Wir fordern die Absenkung des aktiven Wahlalters bei Kommunal- und Landtagswahlen auf 16 Jahre. (29,67%)

Somit stehen noch 34 Forderungen zur Abstimmung.

 

Umfrage

Umfrage