Erste Umfrage zum Regierungsprogramm 2014 – 2019

Die Thüringer Jugendverbände, die sich im Landesjugendring Thüringen zusammengeschlossen haben, vertreten gegenüber politischen Entscheidungsträgern die Interessen von Kindern und Jugendlichen. Basis hierfür ist ein eigenes

„Regierungsprogramm“,

welches Politikfelder aufgreift, die Kindern und Jugendlichen im Interesse ihrer Zukunft am Herzen liegen.

Viele Forderungen und Überlegungen des Landesjugendring Thüringen e.V. haben in den letzten Jahren Gehör in der Politik gefunden. Genau deshalb ist es wichtig, auf die Zukunft ausgerichtete Forderungen aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen zu formulieren und in einen Dialog über eine zukunftsfähige Politik einzutreten.

Anlässlich der Landtagswahlen im nächsten Jahr soll ein „Regierungsprogramm“ unter breiter Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen erarbeitet werden, welches für die Jugendverbände und den Landesjugendring bis 2019 Grundlage ihres politischen Handelns sein soll.

Das „Regierungsprogramm“ soll die 25 wichtigsten Forderungen, die Kinder und Jugendliche an Politik formulieren, ausweisen und uns beauftragen, hierzu in einen Dialog mit den politischen Entscheidungsträgern einzutreten.

Mittels einer zweistufigen Umfrage sollen eure 25 wichtigsten Forderungen herausgearbeitet werden.

In einer ersten Umfrage bieten wir 40 wichtige Forderungen zur Auswahl an, die durch euch gevotet werden können (Zeitraum 08. April – 24. Mai 2013).

Die zweite Umfrage weist die Zwischenergebnisse aus, die erneut einem Voting unterzogen werden. In dieser werden auch Forderungen zur Abstimmung aufgenommen, die in der ersten Umfrage durch euch neu eingebracht worden sind (Zeitraum 12. Juni – 26. Juli 2013).

Das Ergebnis dieser Umfrage wird den Thüringer Jugendverbänden zur weiterführenden Diskussion zur Verfügung gestellt, damit die Vollversammlung des Landesjugendring Thüringen e.V. am 17. November 2013 das unter eurer aktiven Beteiligung erarbeitete „Regierungsprogramm“ verabschieden kann.

Jetzt seid ihr gefragt, die Politik als Schlüssel zur Gestaltung der Gegenwart und Zukunft mitzugestalten. Stellt euch dieser Herausforderung und nutzt die Chance, euch an der Erarbeitung des „Regierungsprogramms“ zu beteiligen.

Bestimmt mit, was in Zukunft passieren soll!

Ein Gedanke zu “Erste Umfrage zum Regierungsprogramm 2014 – 2019

  1. Nicht nur gelesen, auch beantwortet habe ich die erste Umfrage zum Regierungsprogramm 2014-2020, und bin erschreckt. Da scheint mir doch etwas in eine Schieflage geraten zu sein. Es ist das Ergebnis einer jahrelangen verfehlten Jugendpolitik in diesem unserem schönen Lande. Zunächst. Im zweiten Teil Fragen, die mehr dem Zeitgeist Rechnung tragen, als dass sie im Zentrum der Jugendpolitik stehen müssten, na gut. Und im ersten Teil? SCHULE. Die Schule soll dies, die Schule muss das und so weiter. Haben unsere Jugendverbände, Vereine nur noch eine Existenzberechtigung wenn sie auf die Schule bezogen sind?
    Die Schule steckt in der Krise. Prof. Hüther, der Philosoph Precht, Artikel im Spiegel und viele andere Veröffentlichungen erweisen dies zur Genüge. Genau deshalb ist es nötig, dass die Jugendverbände sich auf ihr Kerngeschaft konzentrieren. Und dieses Kergeschäft ist nicht Schule, es ist die Freizeit. Die Industrie hat dies längst erkannt. Die Jugendverbände wie es scheint noch nicht. Freizeit ist eben nicht nur Zeit zum abhängen (auch dies ist wichtig), Freizeit, das bedeutet informelles lernen, sich der Wirklichkeit aussetzen, und nicht nur im Treibhaus Schule spazieren gehen. Das Land Thüringen ist beteiligt an einen Konzept NELEKOM , neues Lernen in Kommunen. Warum wohl? Damit der außerschulische Bereich wieder sein Gewicht bekommt. Das wäre ein wichtiges Aufgabenfeld für alle im Landesjugendring engagieren Vereine und Verbände. Pfarrer i.R. M. Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.